Otto Renois – eine Begegnung

von Florian Helfer und Theresa Michels Einleitung Otto Renois, *1892, Stadtverordneter in Bonn (KPD),  am 4.4. 1933 ermordet,  erstes Todesopfer des NS-Regimes in Bonn. (Hinweisschild in der Renoisstraße, Bonn) Kann das Gedenken an Otto Renois als erinnerungskulturelle „Leerstelle“ bezeichnet werden? Immerhin ist er gleich mehrfach in der Bonner Geschichtskultur verankert. Ein Straßenschild in Bonn-Kessenich weist„Otto Renois – eine Begegnung“ weiterlesen

Vernichtungsort Malyj Trostenez: Geschichte und Erinnerung

von Aliaksandr Dalhouski Im Zuge des Vernichtungskrieges gegen die Sowjetunion waren die Nationalsozialisten bestrebt, die physische Vernichtung der europäischen Juden in den Osten des Kontinents zu verlagern. Minsk und Rigawurden nach Litzmannstadt im Oktober 1941 als Deportationsziele bestimmt.[1]So ist das Minsker Ghetto auch zur Haftstätte Juden aus deutschen Städten, aus Wien und dem Reichsprotektorat Böhmen und Mähren geworden.„Vernichtungsort Malyj Trostenez: Geschichte und Erinnerung“ weiterlesen